Physikalische Therapien

 

Thermotherapie

Die Thermotherapie wird häufig als unterstützende Maßnahme eingesetzt. Sowohl die Wärme- als auch die Kältetherapie werden je nach Indikation eingesetzt und wirken unter anderem schmerzlindernd und durchblutungsfördernd.

Für die Wärmetherapie eignen sich Wärmepackungen oder Rotlichtlampen während sich für die Kältetherapie eher Kühlpacks und Eisabreibungen eignen.

 

 

Magnetfeldtherapie

Auch die Magnetfeldtherapie wird häufig als ergänzende Maßnahme eingesetzt.

Sie kann bei Wundheilungsstörungen, degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Wirbelsäule als auch bei Phlegmonen und Schwellungen der Gliedmaßen angewendet werden. 

 

Laserbehandlung

In der Tierphysiotherapie kommt ein sogenannter Low-Level-Laser zum Einsatz.

Dieser stimuliert über das hochenergetische, gebündelte Licht den Zellstoffwechsel. Durch die Anregung des Zellstoffwechsels können entzündliche Produkte und Flüssigkeitsansammlungen schneller abtransportiert werden und Heilungsprozesse beschleunigen sich durch eine Erhöhung der lymphatischen und venösen Mikrozirkulation.

Außerdem wirkt der Laser entzündungshemmend und schmerzlindernd.

 

Elektrotherapie

Die Elektrotherapie nutzt elektrischen Strom zur therapeutischen Anwendung.

Hierdurch kann eine Schmerzlinderung herbeigeführt werden oder Muskeln und/oder Nerven stimuliert werden.